"Avis" BGV-I

Die Auferstehung des "Alpen-Jumbo"

Um an die in Vergessenheit geratene Leistung der Erbauer und Piloten der „Avis“ zu erinnern, wurde vom Buchautor im Sommer 2012 ein ganz besonderes Projekt in Angriff genommen: Nach den neuesten Forschungsergebnissen wurde eine detailgetreue Rekonstruktion eines ihrer Flugzeuge angefertigt und beim Red Bull Flugtag in Wien an den Start gebracht. Es war

… das erste jemals gebaute Modell der „Avis“ BGV-I, des ersten österreichischen Großflugzeugs und zudem bis zum heutigen Tag des Flugzeugs mit der höchsten Anzahl an Motoren, das in der Republik gebaut wurde

… ein detailgetreuer Nachbau im Maßstab 1:2 - d.h. ein imposanter dreimotoriger Doppeldecker mit 10 m Spannweite

… nach Originalplänen und den neuesten Forschungsergebnissen rekonstruiert

… auf den Monat genau 88 Jahre nach dem Original am selben Ort (Brunn/Geb.) gebaut und am selben Ort (Wien XXII) eingesetzt worden.

Am 17. September 2012 erfolgte eine Präsentation für Medien und Prominenz in der Brunner Verzinkerei – einem geschichtsträchtigen Unternehmen, das uns auch einen „Hangar“ für die Bauarbeiten zur Verfügung stellte. Die Szenerie war eine exakte Reproduktion der Ereignisse von 1924. Zuletzt segnete der Brunner Pfarrer Adolf Valenta mit bewegenden Worten das Fluggerät und das Team (ausgewählte Online-Beiträge 1 , 2)

Am 23. September 2012 fand schließlich der Red Bull Flugtag nach langer Zeit wieder in Wien statt. Über 100 000 Besucher vor Ort und unzählige Zuschauer der Live-Übertragung im Fernsehen (eine Weltpremiere für diese Großveranstaltung) konnten Zeugen eines historischen Augenblicks werden: Nach knapp einem Jahrhundert war wieder des ersten Großflugzeugs made in Austria zu sehen. Wie man auf den Bildern oben erkennt, war die Nachbildung so detailgetreu wie möglich: Jede Niete, Öffnung,... des Originals war nachgebildet! Nachdem die interessierten Zuschauer die Rekonstruktion besichtigen konnten, vollbrachte sie einen der schönsten Flüge des Tages. Hierzu ein paar Fakten:

- Das Team AVIS zeigte in historischem Outfit auf der Rampe eine Choreographie zu einem eigens für diesen Anlass erstellten, modernen Remix eines Charlestons aus genau dem Jahr, in dem das Originalflugzeug entstand.

- Die Copiloten Friedrich Herzog, Andreas Lichtblau, Günter Povolny und Andreas Schmaderer beschleunigten das Fluggerät, in dem der Pilot Robert Krickl saß

- Zum ersten Mal nach fast einem Jahrhundert war wieder die Silhouette der „Avis“ BGV-I am Himmel zu sehen

- Das Gerät war eines der einzigen bei dieser Veranstaltung, das eine echte, aerodymanische Flugphase erreichte und nicht einfach nur gebremst oder ungebremst ins Wasser stürzte

- Der Pilot legte dabei die großartige Distanz von über 25 m zurück ehe er in der Donau aufsetzte!

- Bis auf ein Versagen an der Sollbruchstelle im Rumpf blieb das Fluggerät vollkommen heil (leider wurde es aber im Zuge der Bergung beschädigt und Opfer von Vandalismus)

- In Reminiszenz an die Vorreiterrolle der vorgestellten Luftfahrtpioniere in Sachen Luftpost, wurden auch bei diesem Flug Postkarten mit einem eigenen Sonderstempel mitbefördert – die allererste Luftpostbeförderung bei einem Red Bull Flugtag! (Weitere Informationen)

- Dem Pilot ist nichts passiert. Waschelnass der eiskalten Donau entstiegen entkam ihm der Spruch: „Wissenschaft muss also nicht immer trocken sein!“

Das Ziel wurde jedenfalls erreicht: Wir haben an unsere Luftfahrtpioniere erinnert und Geschichte lebendig und im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar gemacht!

Die Rekonstruktion existiert noch und harrt ihrer Ausstellung - to be continued...

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

hornbach aaaaaaaustrotherm

 

Pressemeldungen und diverse hochaufgelöste Fotos stehen für interessierte Medienvertreter bei Kontaktaufnahme zur Verfügung.

Cheap web hosting service is not always a good solution. I highly recommend reading some hosting reviews such as hostmonster review or ipage hosting review.
Business Joomla Templates designed by Joomla Hosting